Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten

Kirchen in der Samtgemeinde

St.-Martin in Oldendorf

P1070473_rdax_150x200
Von weitem schon fällt die schlanke, 36 m hohe Turmspitze der etwa 800 Jahre alten St.-Martins-Kirche als Wahrzeichen von Oldendorf ins Auge. Der einschiffige Feldsteinbau stammt aus der Zeit um 1200. Ein Anbau an der Nordseite aus dem 18. Jh., Brauthaus genannt, wird als Sakristei genutzt.
Die jetzige Gestaltung des Kircheninnern sowie der Eingänge und der Fenster erfolgte 1901. Altar und Epitaph sowie Teile der Kanzel und das von Arents-schild'sche Wappen stammen von 1651. Das Kruzifix über der südlichen Nische ist so alt wie die Kirche.

Der Orgelprospekt (Bielfeld/Gloger 1730/31) verbirgt eine 1981 von Jahnke, Bovenden, gebaute Orgel, die die Pflege der Kirchenmusik, besonders des 18. Jh., ermöglicht. Interessant sind vor der Kirche an der Nordwand ein romanischer Tauf- oder Weihwasserstein sowie einige sehenswerte alte Grabsteine. 3 Glocken, gegossen 1923 und 1952, von denen eine "Friedensglocke" heißt und eine andere "Gedächtnisglocke", läuten die Gottesdienste ein.
Kontaktadresse:Ev.-luth. Kirchengemeinde Oldendorf, Hauptstr. 14, 21726 Oldendorf, Telefon: 04144 7407, E-Mail Kirchenbüro:KG.Martin.Oldendorf@evlka.de

St. Petri in Burweg auf der Horst

Burweg_-_Kirche_rdax_200x155
Die Kirche "St. Petri" auf der Horst (Erhebung in einer Niederung) in der Gemeinde Burweg ist wahrscheinlich über mehrere Jahrzehnte hinweg etwa in der Zeit von 1150 bis 1250 erbaut worden. Sie ist aus Feldsteinen errichtet und besteht aus einem langrechteckigen Schiff, einem quadratischen Altarraum mit eingezogener Apsis und einem nach Westen auf Backsteinfundament angebauten hölzernen Glockenturm. Sie war ursprünglich nur eine Kapelle, vermutlich für Schiffer auf der Oste errichtet. Nach der Besiedlung des Landstriches entlang der Oste wurde sie zur Pfarrkirche erweitert.

Gegen Ende des 19. Jh. wurden der Dachstuhl der Kirche erneuert, das Gebäude gründlich renoviert und eine neue Orgel eingebaut. 1959 wurden neben der Erneuerung des Pfannendaches auch wieder umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt, wie die Restaurierung des Turms. Am Glockenstuhl befindet sich die Inschrift: ERNEUERT ANNO 1797. Die heute im Turm vorhandene Glocke wurde 1910 in Hildesheim gegossen und trägt die Inschrift (in lateinischer Sprache): "Ich will des Herren lob singen. Völker, betreibet euer Heil. Herr Christe, segne Leute und Land."
 
Kirchengemeinde Horst, Horst 5, 21709 Burweg,
Tel.: 04144/52 37, E-Mail: kg.burweg-grossenworden@evlk.d
Öffnungszeiten
Dienstags, Mittwochs   9:00-11:30 Uhr
Freitags                       14:00-17:00 Uhr

St. Marienkirche in Himmelpforten

St. Marienkirche Himmelpforten

Die St. Marienkirche in Himmelpforten wurde als Kirche des Zisterzienserklosters Porta Coeli gebaut, das um 1255 gegründet wurde. Sie wurde 1738 auf den Resten des alten Gotteshauses der Nonnen erbaut. Sie beherbergt eine der ältesten Kirchenorgeln des Landkreises (erbaut 1587 von Hans Scherer; renoviert 2014). Sie hat keinen Kirchturm, sondern nur einen kleinen Dachreiter, was in unserer Gegend eher ungewöhnlich ist. Zisterzienser legten Wert auf ein bescheidenes Leben und auch auf bescheidene Kirchen, bei denen auf einen Turm verzichtet wurde. An die Zeit des Klosters erinnert unter anderem ein Epitaph gewidmet dem Andenken der einstigen Priorin des Klosters Maria von der Weyhe (1591-1616) mit vielen Figuren. 

Der Kanzelaltar aus dem 18. Jahrhundert ist mit einer 1717 in Stade gedruckten Bibel geschmückt.

Vor der Kirche entstand vor einigen Jahren in ehrenamtlicher Tätigkeit eine Nachbildung eines historischen Klostergartens. Der Garten mit seinen Heil- und Symbolpflanzen ist frei zugänglich und kann jederzeit besichtigt werden.

Die moderne Seite der Kirchengemeinde Himmelpforten erleben Sie am besten am 2. Sonntag jeden Monats. Dann findet in der Kirche um 17.00 Uhr der „Punkt 5 –Gottesdienst“ statt, der mit modernen Liedern und außergewöhnlichen Aktionen die gewohnte Form des Gottesdienstes durchbricht.

Ansprechpartner in der Kirchengemeinde:

Kirchenbüro

Hauptstraße 55
Tel. 04144/4895
Fax: 04144/230327
Öffnungszeiten:
Di-Do 11.00 – 12.00 Uhr
Mi       18.00 – 19.15 Uhr
Fr       10.00 – 12.00 Uhr
 
Pfarramt I
P. Rainer Klemme
Hauptstraße 53
21709 Himmelpforten
Tel. 04144/5235
 
Pfarramt II
P. Christian Plitzko
Osterheide 8
21714 Hammah
Tel. 04144/8155

Straßenplan Oldendorf-Himmelpforten

Stadtplan anzeigen