Service & Aktuelles

„SuedLink“ - Stand des Verfahrens

SuedLink Tennet
In den letzten Monaten hat der Netzbetreiber TenneT TSO GmbH seine Vorschläge für mögliche Erdkabel-Trassenkorridore für die Gleichstrom-Verbindung SuedLink der Öffentlichkeit präsentiert und ein informelles Beteiligungsverfahren geführt. Mit der Einreichung des Antrages auf Bundesfachplanung beginnt nun das formelle Beteiligungsverfahren, das von der Bundesnetzagentur als der zuständigen Genehmigungsbehörde geleitet wird.
 
Der Antrag auf Bundesfachplanung berücksichtigt die Eingaben aus dem informellen Beteiligungsverfahren. Neben dem Vorschlag für den aus Sicht des Netzbetreibers vorzugswürdigen 1.000 m breiten Trassenkorridorverlauf (den sogenannten „Vorschlagskorridor“) der direkt durch die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten verläuft, müssen alternative Trassenkorridore betrachtet werden. In der öffentlichen Antragskonferenz werden diese erörtert und Stellungnahmen, Einwendungen und Alternativvorschläge eingeholt.
 
Weil mit der Einreichung des Antrages auf Bundesfachplanung eine mögliche Betroffenheit vor Ort konkreter wird, ist das Interesse von Einwohnerinnen und Einwohnern besonders groß. Die Bundesfachplanung und insbesondere die Antragskonferenz sind der beste Einstieg, wenn man Einfluss auf die zu untersuchenden Trassenkorridoralternativen und deren Verlauf nehmen will. Deshalb ist es sehr wichtig, dass potenziell betroffene Einwohnerinnen und Einwohner ihre Beteiligungsmöglichkeiten im Rahmen der öffentlichen Antragskonferenz nutzen und ihre Einwendungen zu Protokoll geben. Die Antragsunterlagen können vor der Antragskonferenz auf der Internetseite der Bundesnetzagentur eingesehen werden.
 
Machen Sie gerne von der Möglichkeit Gebrauch, Ihre Einwendungen direkt unter info@oldendorf-himmelpforten.de einzugeben, damit wir diese in unsere Stellungnahme mit aufnehmen können.
 
Als Ergebnis der Antragskonferenz legt die Bundesnetzagentur anschließend fest, für welche Trassenkorridore der Übertragungsnetzbetreiber Untersuchungen anstellen und weitere Unterlagen beibringen muss. Eventuell sind auch zusätzliche Trassenkorridore mit in die Untersuchungen einzubeziehen. Nach Überarbeitung der Unterlagen werden diese erneut in das Internet eingestellt. Nun haben Einwohnerinnen und Einwohner noch einmal die Möglichkeit, sich schriftlich zu äußern. Die veröffentlichten Unterlagen müssen so beschaffen sein, dass auch Laien ihre Betroffenheit abschätzen können. Die von der Öffentlichkeit eingebrachten Einwendungen sind von der Bundesnetzagentur zu berücksichtigen, d. h. sie muss sich mit diesen inhaltlich auseinandersetzen und prüfen, inwieweit sie Änderungen der Planung erforderlich machen. Diejenigen, die schriftliche Einwendungen abgegeben haben, können diese noch einmal mündlich bei einem Erörterungstermin vorbringen und diskutieren.
Was die Inhalte der Einwendungen angeht, sollte darauf geachtet werden, dass die Argumente auf die Ebene der Bundesfachplanung zugeschnitten sind. Beispielsweise würden Einwände, die den grundsätzlichen Bedarf der Leitung anzweifeln, auf dieser Ebene ins Leere laufen, da der Bedarf bereits im Vorfeld abschließend festgestellt wurde.
 
Die Bundesfachplanung schließt mit der Entscheidung über den raum- und umweltverträglichen Trassenkorridor ab, in dem die Leitung später verortet werden muss. Nach Abschluss der Bundesfachplanung bestehen im anschließenden Planfeststellungs-verfahren erneut Möglichkeiten zur Beteiligung, die sich analog zu den drei Schritten der Bundesfachplanung (öffentliche Antragskonferenz, schriftliche Einwendungen, Erörterungstermin) gestalten.
 

Um alle Einwohnerinnen und Einwohner der Samtgemeinde Oldendorf direkt zu informieren, wurde eine erneute Informationsveranstaltung für alle Interessierten durchgeführt.

Vertreter des Unternehmens TenneT TSO GmbH haben am 24.04.2017 im Gasthaus Dieckmann in Burweg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten über den aktuellen Stand des Verfahrens zum geplanten Netzausbau über die „SuedLink-Trasse“ informiert.

Den Inhalt der Präsentation können Sie dem nachstehenden Link entnehmen. Link zur Präsentation

Um allen Einwohnerinnen und Einwohnern ein möglichst transparentes Verfahren anzubieten, stellt die Samtgemeinde bisherige Verfahrensunterlagen wie die Stellungnahme vom 29.11.2016 zu den „SuedLink“-Planungen im Samtgemeindegebiet an die TenneT TSO GmbH sowie das Abwägungsergebnis der Tennet TSO GmbH zur Einsichtnahme zur Verfügung.

 

Wie zugesagt haben alle Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit Einwendungen, Anregungen und Hinweise zum Verfahren über die E-Mailadresse

info@oldendorf-himmelpforten.de

an die Samtgemeindeverwaltung zu geben. Diese werden dann gesammelt an die TenneT TSO GmbH bzw. die Bundesnetzagentur weitergeleitet.

 
Weitere Informationen zu dem Projekt sind über die Internetseite http://suedlink.tennet.eu /home.html des Unternehmens TenneT TSO GmbH abrufbar.
Olden-Himm

Die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten sucht für die Bundestagswahl am 24.09.2017 freiwillige Wahlhelfer im Alter von 18 – 65 Jahren. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, welche mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 25,- € vergütet wird. Verpflegung wird gestellt.

Interessierte Bürger aus der Samtgemeinde wenden sich bitte an die


Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten
Frau D. Hagenah
Tel.: 04144/20 99-106

Öffentliche Gästeführungen

Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten

Die Gästeführer der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten präsentieren in 2017 eine Reihe von öffentlichen Führungen. In unregelmäßigen Abständen bieten sie individuell ausgearbeitete, kostenlose Führungen von meist zweistündiger Dauer für interessierte Bürger und Gäste an.

Aufgrund des guten Zuspruches beim ersten Termin bietet der Gästeführer Helmut Wulff am Sonntag, dem 21. Mai 2017 um 14.00 Uhr eine Neuauflage seiner Radtour durch und um Himmelpforten an. Dabei entdecken die Teilnehmer per Fahrrad Himmelpforten und Umgebung. Bekannte Gebäude und Örtlichkeiten werden erkundet. Besonders wird die Führung durch die Hintergrundgeschichten und die Geschichte Himmelpfortens im Allgemeinen. Treffpunkt ist die Villa von Issendorff, Christkindplatz 1, 21709 Himmelpforten. Für die Radtour werden eigene Fahrräder benötigt. 

Bereits eine Woche später am Sonntag, dem 28. Mai 2017 möchte Helmut Wulff Interessierten ein zweites Highlight der Samtgemeinde zeigen und bietet eine Führung durch das Hohe Moor bei Oldendorf an. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr bei der Kirche in Oldendorf. Es werden Fahrgemeinschaften für die Fahrt zum Ausgangspunkt ins Moor gebildet. Während der Wanderung erfahren die Gäste etwas über die Entstehung von Mooren und wie der Mensch sie genutzt hat. Wie funktioniert die Wiedervernässung im Hohen Moor und was bewirkt sie? Die Gäste erfahren etwas über die Problematiken der Wiedervernässung eines Hochmoores. Alte Torfstiche zeugen von der Ausbeutung des Moores, aber auch dazu gibt es spannende Geschichten. Sie sehen die üppig wuchernden Torfmoose und -mit ein bisschen Glück- werden sogar Kraniche, die neuesten Gäste im Hohen Moor, gehört oder gesehen. Unbedingt Fotoapparat und Fernglas mitbringen! 

Am Sonntag, dem 18. Juni 2017 ist eine öffentliche Gästeführung in Hammah. Ina Hagenah lädt interessierte Bürger und Gäste ein, Hammah einmal mit anderen Augen zu betrachten. Ein Spaziergang durch das Dorf um Vertrautes anders wahrzunehmen und Neues zu entdecken. Während dieser 90minütigen Führung werden alle Sinne angesprochen. Beginn ist um 14.00 Uhr am Rathaus Hammah. 

Gleich zu Ferienbeginn, am Sonntag, dem 25. Juni 2017, schließt sich die nächste Gästeführung an. Ingrid Albrecht-Marxen möchte ihre Führung durch das Christkinddorf Himmelpforten zu einem Dialog zwischen Neubürgern, Gästen und Alteingesessenen werden lassen. Außerdem ist die Führung besonders für Familien geeignet. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr an der St. Marienkirche in Himmelpforten. 

Momentan sind noch zwei weitere Termine angedacht: 6. August und 24. September. Nähere Informationen und Themen folgen zeitnah. Für die öffentlichen Gästeführungen sind keine Anmeldungen nötig. Frau Wagner vom Standortmarketing der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten steht gerne für Rückfragen und Informationen unter der Telefon-Nr. 04144/2099-108 oder per E-Mail wagner@oldendorf-himmelpforten.de zur Verfügung. 

Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2017

Mikrozensus
 
Seit 1957 werden Mikrozensuserhebungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden.
 
Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung wird in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1 % aller Wohnungen in Deutschland befragt. Die Erhebung wird durch vom Landesamt für Statistik Niedersachsen ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt werden, zur Verschwiegenheit verpflichtet.
 
Nach der Stichprobenauswahl vom Bundesamt finden die Befragungen in diesem Jahr in Teilen der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten in verschiedenen Monaten statt. Die genauen Angaben können Sie der Straßenliste entnehmen oder im Bürgerbüro Himmelpforten bei Frau Tschentscher unter der Telefonnummer 04144/2099-132 erfragen.
 
Weitere Erläuterungen zum Mikrozensus finden Sie auch im Internet unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“ und als PDF-Dokument zum Download - bitte klicken!

Neue Gästeführer zeigen Ihnen die Samtgemeinde

Gästeführer

Hierfür hatten die Absolventen innerhalb kurzer Zeit viel über die Heimat gelernt, Exkursionen z.B. zum Schul- und Heimatmuseum und zum Hofcafé Vollmers gemacht, eine vierstündige Bustour organisiert und einen schriftlichen Test abgelegt. Mit Cornelia Kenklies (Gästeführerin und Reiseleiterin u.a. in der Hansestadt Stade) hatte Martina Wagner vom Standortmarketing der Samtgemeinde eine Dozentin gewonnen, die gekonnt ihr Wissen an die neuen Kolleginnen und Kollegen weitergab. Mit viel Eigeninitiative erreichten die vier neuen Gästeführer gute bis sehr gute Ergebnisse und bekamen nun Gästeführerausweise und Namensschilder überreicht.

Die ersten Aufträge sind bereits erteilt, außerdem werden Samtgemeinde und Gästeführer in Kürze über das weitere Vorgehen beraten. Für Informationen und Vermittlung steht Frau Wagner dienstags bis freitags unter der Telefon-Nr. 04144/2099-108 oder unter wagner@oldendorf-himmelpforten.de gerne zur Verfügung.

Bereits jetzt ein kleiner Geheimtipp: Jeden 1. Donnerstag im Monat findet um 16:00 Uhr eine öffentliche, plattdeutsche Führung in der St. Marienkirche in Himmelpforten statt!

18. Änderung des Teilflächennutzungsplanes der ehem. SG Oldendorf „Sondergebiet Windkraftanlagen Kranenburg“, B-Plan Nr. 4 „Sondergebiet Windkraftanlage Kranenburg“

Oldendorf-Himmelpforten
Kranenburg
Nach Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Einwohnerverammlung am 06.05.2015 stehen die Entwurfsunterlagen zum frühzeitigen Verfahren für Sie auch Online unter "Amtliche Bekanntmachungen" zur Einsicht bereit.
 

Nahversorgungszentrum Himmelpforten

Himmelpforten

Aktuelle Informationen zum geplanten Nahversorgungszentrum Himmelpforten finden Sie hier - bitte klicken!

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

In diesem Zusammenhang wird auf das 2013 gestartete bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ hingewiesen. Das Hilfetelefon soll all denjenigen die Kontaktaufnahme erleichtern, die den Weg zu einer Einrichtung vor Ort zunächst scheuen oder diesen aus unterschiedlichen Gründen nicht aufsuchen können. Das Hilfetelefon ist das erste Beratungsangebot in Deutschland, das barrierefrei, kostenlos und vertraulich rund um die Uhr erreichbar ist – genau dann, wenn die Betroffenen den Mut gefasst haben, sich jemandem anzuvertrauen.

Hier die Kontaktdaten:

Telefonnummer: 08000/116016 oder unter www.hilfetelefon.de.

 

Bootsanleger für Touristen auf Durchreise

Bootsanlegen Brobergen
Die Gemeinde Kranenburg weist daraufhin, dass die neuen Bootsanleger in Brobergen und Kranenburg nicht als Dauerliegeplatz genutzt werden, da diese Touristen auf der Durchreise vorbehalten bleiben sollen.
Die Bootsanleger wurden mit Mitteln der Europäischen Union bezuschusst. Der Zuschuss ist an die touristische Nutzung gekoppelt.
Die Gemeinde Kranenburg dankt für Ihr Verständnis.

Baustellen & Sperrungen

Hier werden Sie tagesaktuell über Baustellen und Straßensperrungen informiert. Die Ortschaften sind alphabetisch sortiert.

weiter

Aktuelle Unwetter- warnmeldung

Unwetterwarnmeldungen anzeigen

Schulausfall-Melder

Aktuelle Meldungen über Schulausfälle

weiter

HVV-Fahrplan- auskunft

Seite öffnen

Straßenplan Oldendorf-Himmelpforten

Stadtplan anzeigen